AIDS Hilfe

Einladung zur Podiumsdiskussion zum Thema: Diamorphinvergabe in Braunschweig


Am 12. August 2009 in der Braunschweiger AIDS-Hilfe e.V., Eulenstr. 5, 16:00-18:00 Uhr


Der Deutsche Bundestag hat die Notwendigkeit, Diamorphin an Schwerstabhängige auszugeben, eingesehen und entsprechende gesetzliche Regelungen getroffen. Diamorphin kann nun bundesweit abgegeben werden. Die Braunschweiger AIDS-Hilfe und JES haben ein großes Interesse, dieses Angebot auch in Braunschweig  zu ermöglichen.


Am 28. Mai 2009 hat der Deutsche Bundestag einer Diamorphinvergabe unter staatlicher Aufsicht zugestimmt. Laut Bundestagsbeschluss sollen Schwerstabhängige, die auf bisher verfügbare Substitutionsmittel, wie z.B. Methadon, nicht ansprechen und mindestens zwei Therapieversuche nachweisen können, synthetisches Heroin (Diamorphin) auf Rezept erhalten. Eine weitere Voraussetzung für eine Behandlung ist unter anderem eine mindestens fünfjährige Abhängigkeit. Zuvor waren in mehreren Modellprojekten in verschiedenen deutschen Städten über 1000 Schwerstabhängige mit dem Ersatzmittel behandelt worden. Für die Braunschweiger Junkies wäre dies eine wichtige Hilfe – da sind sich Fachleute sicher. Die Entscheidung wird Menschen, die schwerstabhängig sind, gesundheitlich helfen und ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben fördern.


Aus diesem Grund plant die Braunschweiger AIDS-Hilfe zusammen mit der  Drogen-Selbsthilfegruppe JES (Junkies, Exuser, Substituierte) am 12. August von 16-18 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema Diamorphinvergabe in Braunschweig. Hierzu laden wir Sie herzlich ein.
Als Podiumsteilnehmer haben Frau Dr. Carola Reimann (MdB), Herr Dr. Bernhard Piest (substituierender Arzt), Herr Dr. Torsten Passie (Heroinambulanz Hannover), Herr PD Dr. Alexander Diehl (Leiter der psychiatrischen Ambulanz im Klinikum Braunschweig), Herr Dr. Thorsten Kleinschmidt (Kassenärztliche Vereinigung), Petra Bunke (Leiterin der DROBS) und Frau Stephanie Schmidt (JES Braunschweiger Land u. Mitarbeiterin der Braunschweiger AIDS-Hilfe) zugesagt.


Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und hoffen auf einen regen Gedankenaustausch!


Informationen: Elke Kreis Tel. 0531-58003-32  
Mail: elke.kreis@braunschweig.aidshilfe.de


Sie erreichen uns in
der Eulenstraße 5
38114 Braunschweig


Montag, Dienstag, Donnerstag
von 10.00 bis 16.00 Uhr,
Freitag 10.00 bis 13.00 Uhr
Beratung nach Vereinbarung


Telefon 0531-58003-0
Fax 0531-58003-30
info[at]braunschweig.aidshilfe.de


Anonyme Beratung unter
Telefon 0531-1 94 11
Montag, Dienstag, Donnerstag
von 10.00 bis 16.00 Uhr


Spendenkonto:
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
IBAN DE40 3006 0601 0004 3995 52
BIC DAAEDEDDXXX